Schokomousse-Herz mit Crème Brûléekern für Valentinstags Verliebte

14. Februar Valentinstag!

Michael, was machen wir zum Valentinstag ... Ich möchte meine Lieben überraschen ... aber womit ...  es muss was Süßes , was Köstliches sein ... etwas für`s Auge und zum Genießen...
es darf eine Herausforderung sein...

Dafür legen wir uns heute richtig ins Zeug.
Ihr seht, die Anforderungen sind hoch. Aber eines ist klar:  „Liebe geht durch den Magen“  ... und das ist nicht nur am Valentinstag so.
Kleine Aufmerksamkeiten und Liebesbeweise sollten also nicht nur am Valentinstag umgesetzt werden sondern auch in ganz alltäglichen Situationen. Dennoch gehören sie ganz speziell zum Valentinstag wie der Mond zur Nacht.
Bei meinen Vorbereitungen zum Valentinstag bin ich über ein Gedicht von Eugen Roth gestolpert welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Der Mensch bei Eugen Roth hat versucht sich mit Worten ins Zeug zu legen, doch wer Roth kennt weiß, dass "der Mensch" in seinen Versen nie wirklich sein Ziel erreicht.

 Gezeiten der Liebe

Ein Mensch schreibt mitternächtig tief
  an die Geliebte einen Brief,
  der schwül und voller Nachtgefühl. 
  sie aber kriegt ihn morgenkühl,
  liest gähnend ihn und wirft ihn weg,
  man sieht, der Brief verfehlt den Zweck.

  Der Mensch, der nichts mehr von ihr hört,
  ist seinerseits mit Recht empört 
  und schreibt am hellen Tag, gekränkt
  und sau grob, was er von ihr denkt.
 
  Die Liebste kriegt den Brief am Abend,
  soeben sich entschlossen habend,
  den Menschen dennoch zu erhören
  der Brief muss diesen Vorsatz stören.
 
  Nun schreibt, die Grobheit abzubitten,
  der Mensch noch einen zarten dritten
  und vierten, fünften, sechsten, siebten
  der herzlos schweigenden Geliebten.
 
  doch bleibt vergeblich alle Schrift,
  wenn man zuerst daneben trifft.“
(Eugen Roth)

Schokomousse-Herz

"Der Mensch" bei Eugen Roth wäre sicherlich dankbar gewesen, hätte er backen können. Denn unsere Kreationen gelingen und schmecken sowohl morgens mittags und abends – und „leider“ auch nachts!

Da dieses Rezept ziemlich lang ist und einige kleine Tücken in sich verbirgt, nehmt euch genügend Zeit zum Lesen, sonst ergeht es euch ähnlich wie Tante Sigrid.  -> siehe Tante Sigrids-Apfel-Haselnuss-Tarte.

...und so wird´s gemacht!

Schokoboden

Herzbackform: 24cm
Bachtemperatur: 170°C ( Heißluft )
Bachzeit: ca. 20 Minuten

100g Butter
100g Schokolade ( am besten verwendet ihr dunkle Kuvertüre )
75g Kristallzucker
3 ganze Eier
1 gestr. EL glattes Mehl ( W480 oder W700 )
einen guten Schuss Contreau

Schokoboden für Schokomousseherz

Zutaten für den Schokoboden

Butter, klein gehackte Kuvertüre und Kristallzucker über dem Wasser erwärmen und auflösen.

Schokoboden für Schokomousseherz

Dabei solltet ihr darauf achten, dass die Schokoladenmasse nicht zu heiß wird. Nachdem alle Zutaten aufgelöst sind, können die ganzen Eier unter die Masse gerührt werden.

Schokomasse mit Eiern

Das Mehl rührt ihr mit dem Contreau zu einem dicken Brei an und mischt es ebenfalls unter die Schokomasse.
Dabei sollte so wenig wie möglich Luft in die Masse gerührt werden.

Mehl mit Contreau

Schokomasse mit Mehl

Die Schokomasse kann nun in die zuvor gefettete und bemehlte Form gegossen werden. Bei 170°C ca. 20 Minuten backen. Der Kuchenboden sollte nicht zu lange gebacken werden, da er ansonsten zu stark austrockenen würde. Nach dem Backen den Kuchen stürzen und auskühlen lassen.

Herzform

Schokomasse in Herzbackform

Crème Brûlée

Herzbackform: 24cm
Backzeit: ca. 20 Minuten
Backtemperatur: 140°C
Tiefkühlzeit: 3-4 Stunden

250g flüssiges Obers
½ Vanilleschote
3 Dotter
50g Zucker

Zutaten für die Crème Brûlée

Zutaten für die Crème Brûlée

Obers mit dem Mark der Vanilleschote und der Vanilleschote aufkochen und abgedeckt 30 Minuten ziehen lassen.

Dotter mit Zucker aufschlagen und unter das noch warme Obers rühren.

Dotter und Zucker im Kessel schaumig rühren

Schneidet euch aus Backpapier eine Schablone für eure Backform zu und gießt die Masse auf das Backpapier.
Anschließend lassen wir die Crème im Wasserbad bei 140°C für ca. 20 Minuten stocken.

Crème Brûlée

Nach dem Backen die Form etwas auskühlen lassen und anschließend tiefkühlen. Das Backpapier erleichtert uns dann das herausnehmen der tiefgekühlten Crème.

Canache Glasur

6 Blatt Gelatine ( im Wasserbad einweichen )
215g Obers
60g Kakao
150g Kuvertüre aufgelöst
10g Butter
270g Kristallzucker
100g Wasser

Zutaten für die Canache Glasur

Zutaten für die Canache Glasur

Obers aufkochen und mit dem Kakao, der flüssigen Kuvertüre und der Butter vermischen. Die eingeweichte Gelatine unterrühren und anschließend die Masse mit einen Stabmixer homogenisieren.

Canache Glasur aufkochen und homogenisieren

Gleichzeitig wird der Kristallzucker mit dem Wasser verrührt und auf 125°C gekocht. Den gekochten Zucker unter die Schokolademasse rühren und erneut mixen.

Zucker für Canache Glasur

Die Glasur kalt stellen. Diese brauchen wir erst am Schluss wieder.

Canache Glasur

 Schokoladenmousse

125g dunkle Kuvertüre
125g Milchkuvertüre
60g Rum
etwas Kaffee
50g Butter
2 Dotter
400g Obers

Zutaten für das Schokoladenmousse

Zutaten für das Schokoladenmousse

100g flüssiges Obers erhitzen. Die aufgelöste Kuvertüre und Milchkuvertüre unter das Obers rühren. Kaffee, Rum und Butter ebenfalls einrühren.

Schokolademousse

Die Dotter mit einem Schneebesen aufschlagen und vorsichtig unter die Schokoladenmasse heben.

Schokolademousse

Das restliche Obers leicht aufschlagen und 1/3 des Obers unter die Masse heben. Zum Schluss das restliche geschlagene Obers unterheben.

Schokolademousse

Nachdem das Mousse fertig ist, die tiefgekühlte Crème Brûlée auf den Schokoboden legen und das Herz etwas kleiner Schneiden als die Herzbackform. Die Herzbackform mit Klarsichtfolie auslegen, die Herzen in der Mitte der Form plazieren und mit dem Schokoladenmousse auffüllen.

Schokolademousse

Das Herz erneut tiefkühlen.

Schokomousse-Herz

Nachdem das Schokoladenmousse-Herz tiefgekühlt ist, das Herz aus der Form lösen und mit einer Palette etwas glatt streichen. Ich habe mir noch aus einem Karton eine herzförmige Schablone zugeschnitten und diese unter das Herz gelegt.

Schokomousse-Herz

Die Zuvor hergestellte Canache Glasur bei niedriger Temperatur erwärmen. Wenn die Glasur flüssig ist mit dem Stabmixer homogenisieren und das Herz damit glasieren (Die Glasur sollte jetzt ca 35°C haben). Am besten ist es, wenn ihr die Glasur nur über das Herz schüttet und dabei achtet, dass die Glasur auch über die Ränder läuft. Ein Verstreichen der Glasur ist nicht notwendig!

Stellt das Herz anschließend für etwas 15 Minuten in den Kühlschrank. Die Glasur zieht dabei an (wird aber nicht hart) und ihr könnt es dann problemlos auf einen Teller heben.

Schokomousse-Herz glasieren

Schokomousse-Herz glasieren

Gratulation, wir haben es geschafft!

Falls euch dieses Rezept zu aufwendig ist, probiert einfach das schnelle Panna Cotta Rezept. 🙂 - aber Vorsicht, auch das hat seine Tücken! Dies ist aber eine andere Geschichte.

 

Fertige Schokomousse Torte

Die fertige Schokomousse Torte

Fertige Schokomousse Torte

Einfach ein traumhaftes Schnittbild!

  15 Kommentare zu “Schokomousse-Herz mit Crème Brûléekern für Valentinstags Verliebte

  1. 8. Februar 2015 at 18:41

    Also das Rezept ist super,aber extrem aufwendig. Will es trotzdem mal ausprobieren.

  2. gerti
    8. Februar 2015 at 20:10

    Hallo Michael, ganz toll – die einzelnen Schritte sind super dokumentiert – leider habe ich aktuell keine 2. Konditor – aber wenn es passt setze ich diesen blog auch im Unterricht ein – da passen die Schüler sicherlich besser auf.
    Tipp – bringe auch Anleitungen für Dekor – durch die vielen „Alles für die Torte“ Shops denke ich, dass du da auch viele Fans gewinnen kannst.

    Schönen Wochenstart lg gerti

    • 8. Februar 2015 at 20:30

      Hallo Gerti!
      Vielen Dank für dein Feedback. Dekorarbeiten sind schon in Planung. Würde mich sehr freuen, wenn du den Blog deinen Schülern empfiehlst schließlich kann man nie genug Fans haben.

      Wünsche dir auch einen schönen und zuckrigen Wochenstart

  3. Pircher Helga
    8. Februar 2015 at 20:18

    Also ich freu mich auf eine ganz kleine Kostprobe bei Elisabeth. Mir ist das Rezept doch ein wenig zu aufwendig.

    • 8. Februar 2015 at 20:38

      Das angenehme bei diesem Rezept ist, dass du den Boden und das Crème Brûléeherz auch am Vortag machen kannst.
      Auch die Glasur hält sich locker eine Woche im Kühlschrank. Somit kann man die Arbeitsschritte gut über mehrere Tage verteilen.

      Vielleicht konnte ich dich ja doch noch überzeugen das Rezept auszuprobieren…. 🙂
      LG, Michael

  4. Anika
    8. Februar 2015 at 20:46

    Hallo Michi,
    Ich bin mal wieder beeindruckt, wie einfach und durchsichtig Du dieses doch nicht ganz so einfache Rezept geschrieben hast. Auch Deine netten Geschichten verleiten und motivieren einen gleich den Rührbesen zu schwingen!!
    Könntest Du nicht mal die Anregung mit dem Dekor umsetzen. So eine Rose aus Zucker würde doch ganz gut zum Herz und zum Valentinstag passen :))
    Ich bin schon gespannt auf das Kommende!
    LG
    Anika

    • 8. Februar 2015 at 20:55

      Liebe Anika!

      Danke für deine nette Rückmeldung!
      Gerne werde ich in naher Zukunft deinem Wunsch entsprechen und Rosen modellieren.

      Liebe Grüße,
      Michael

  5. Christian
    9. Februar 2015 at 11:00

    Super toll, super aufwändig, aber für den/die Liebste(n) muss man sich eben ins Zeug legen 🙂 Du solltest noch eine 100%ige Erfolgsgarantie versprechen, dann wäre das Rezept perfekt!

    • 9. Februar 2015 at 11:29

      Das mach ich lieber nicht….

      • 9. Februar 2015 at 17:57

        Aber wenn du dich an die Anleitung hälst, kann ich dir eine 90%ige Erfolgsgarantine versichern. 😉

  6. Guxi
    9. Februar 2015 at 17:36

    Hallo Michael,

    das Rezept zum Valentinstag ist wie für mich gemacht!!!!!!!
    Bussi Gucki

  7. Caroline
    11. Februar 2015 at 23:01

    Kurze Frage: bei der Ganache hast du bei den Zutaten noch Gelatine stehn, diese kommt in der späteren Erklärung der Arbeitsschritte aber nicht mehr vor….wann setzt du sie ein?

    • 12. Februar 2015 at 8:37

      Hallo Caroline!

      Sorry…das hab ich übersehen. Die Gelatine kommt zu der Schoko-Obersmasse bevor du den heißen Zucker unterrührst. (Ist jetzt im Rezept aber auch ausgebessert)
      Danke für die Info.
      Wünsche gutes gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

rR