Omas Gugelhupf Rezept

 

 

Hier findet ihr nun eines meiner Lieblingsrezepte wie bereits im Intro beschrieben.

 

 

Zutaten für Omas Gugelhupf Rezept

Backzeit: ca. 60 Minuten – je nach Ofen

Backtemperatur: 170°C ( Heißluft )

Das beschriebene Rezept reicht für eine Gugelhupf-Form mit einem Durchmesser von 26 cm

500g Butter

500g Staubzucker

1 Vanilleschote, etwas Salz und einen guten Schuss Rum

5 Eier ( M )

750g Mehl glatt ( W480 oder W700 )

1 Päckchen Backpulver

1/4l Milch

für die Kakaomasse:

1/3 der Grundmasse

3 EL Staubzucker

3 EL dunklen Kakao ( Marke Bensdorp )

1/8l Milch

Etwas Staubzucker zum Dekorieren

...und so wird´s gemacht!

 

Butter und Eier aus dem Kühlschrank nehmen. Um einen schönen Butterabtrieb zu erhalten ist es wichtig, dass die Butter weich und die Eier nicht zu kalt sind.

Butter-Vanille Nahaufnahme

Butter-Vanille

Butter, Staubzucker, Salz und Vanille in einen Rührkessel geben und in der Küchenmaschine aufschlagen.   Langsam die Eier und den Rum in den Butterabtrieb hinzufügen und dies noch einmal aufschlagen.

Wichtig: wenn die Eier zu kalt oder der Eianteil zu hoch ist, grelliert ( flockt ) der Butterabtrieb und die Masse verliert an Volumen und der Gugelhupf wird speckig.

Der perfekte Butterabtrieb

so sollte euer Butterabtrieb aussehen!

Abwechselnd mit einem Kochlöffel die leicht angewärmte Milch ( ca. 30°C ) und die gesiebte Mehl-Backpulvermischung unter den Butterabtrieb heben.

2/3 der Masse in eine gut gefettete und gemehlte Backform streichen.

Backform gut einfetten

Backform gut einfetten

Gugelhupfmasse in der Backform

Die fertige Gugelhupfmasse in der Backform

Als nächstes den Kakao mit dem Zucker und der Milch zu einer glatten Masse verrühren und unter die restliche Masse heben. Die Kakaomasse ebenfalls in die Gugelhupf-Form füllen und mit einem Kochlöffel die beiden Massen marmorieren.

Omas Gugelhupfmasse

Mit einem Kochlöffel könnt Ihr die beiden Massen marmorieren.

Nun geht es bei 170°C ab ins vorgeheizte Backrohr. Da es sich bei diesem Rezept um eine schwere Sandmasse handelt, benötigt der Gugelhupf ein wenig Zeit. Wenn ihr euch nicht sicher seid ob der Gugelhupf fertig gebacken ist, stecht mit einer Backnadel hinein. Bleibt kein Teig mehr auf der Nadel kleben, könnt ihr den Gugelhupf mit gutem Gewissen aus dem Backrohr holen.

Omas Gugelhupf

Omas Gugelhupf im Backrohr

Nach dem Backen den Gugelhupf auf ein Auskühlgitter stürzen. Dabei aber die Backform noch nicht entfernen. Lasst den Gugelhupf für ca. 30 Minuten so auskühlen. Dann entfernt ihr die Backform bestäubt den Kuchen mit Staubzucker und fertig ist euer Gugelhupf.

Omas Gugelhupf

Omas Gugelhupf nach dem Backen

Omas Gugelhupf

Fertiger Gugelhupf nach Omas Rezept

Lasst es euch schmecken!

Wenn euch mein Gugelhupf-Rezept gefallen hat, gefällt auch vielleicht auch mein schnelles Panna Cotta Rezept.

  16 Kommentare zu “Omas Gugelhupf Rezept

  1. Oma
    25. Januar 2015 at 19:05

    Super! Schon ausprobiert und gelungen!!!

    Tolle Idee!

  2. Kuksi
    29. Januar 2015 at 22:08

    hello mihael,
    also ich kann null backen, hab deine Gugelhupf-Anweisungen vermutlich nicht ganz perfekt befolgt, und trotzdem ist es einer der besten Mehlspeisen-Geräte geworden, die ich jemals auftischen konnte 🙂 Ich hab die Hälfte der angeführten Menge gemacht und 6 Personen konnten nicht mal die Hälfte essen 🙂 Herrlich! lgsteffi

    • 29. Januar 2015 at 23:05

      Hallo Steffi!
      So soll es sein! Auch wenn nicht alles gegessen wurde, gebe ich dir den Tipp, einfach mit einer Folie einpacken…er hält sich echt sehr lange und wird dabei sogar noch saftiger!

  3. Kuksi
    6. Februar 2015 at 9:45

    juhuuu hab den Gugelhupf erneut probiert, alle völlig begeistert – sogar der guglhupf-fetischist Georg hat ihn gebührend honoriert u vier stück gegessen 🙂 lgsteffi

    • 6. Februar 2015 at 10:19

      Ich bin sehr stolz auf dich!!! -natürlich auch auf Georg!
      Ich glaube du bist nun soweit um Tante Sigrids-Apfel-Tarte zu probieren.

  4. raphaela
    17. März 2015 at 12:36

    hi!
    schönen blog hast du da!bin schon gespannt was da noch so kommt!;-)
    hab als warm-up heute deinen gugelhupf ausprobiert, ist super geworden! bei der menge hab ich bestimmt länger was davon!;-)
    könnt mir den auch gut mit eierlikör vorstellen was meinst du?
    liebe grüsse raphaela

    • 17. März 2015 at 14:18

      Hallo Raphaela!

      Freut mich, dass dir mein Blog gefällt.
      Habe den Gugelhupf auch schon mit Eierlikör gemacht…schmeckt sehr gut!
      Ja, bei diesem Rezept hat man wirklich lange etwas davon. 🙂

      Liebe Grüße
      Michael

  5. Alexandra
    24. März 2015 at 15:55

    Hallo Michael,
    muss ich die eier trennen ? und aus dem eiklar einen schnee machen ?

    • 24. März 2015 at 16:50

      Hallo Alexandra!

      Nein, musst du nicht! Bei dieser Rezeptur werden die Eier nicht getrennt!

      Gutes Gelingen

      • Alexandra
        24. März 2015 at 17:42

        Danke . Ist mein erster backversuch, werde berichten 🙂

      • Alexandra
        25. März 2015 at 22:49

        Hallo Michael,

        der Guglhupf war ein voller Erfolg .
        Jeder war total begeistert 🙂 schön saftig ! feine Sache

        Danke dir für das tolle Rezept ..

        • 26. März 2015 at 13:07

          Suuuuper! 🙂 Freut mich sehr.

          Gutes gelingen bei den Anderen Rezepten!

          LG, Michael

  6. Tina
    25. Juni 2015 at 19:36

    Ich liebe Guglhupf und der deiner Oma ist einfach herrlich!!! Ich hab ihn schon öfter gemacht und er schmeckt jedes Mal ausgezeichnet. Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept.

    • 25. Juni 2015 at 22:57

      Bitte gerne… 🙂
      Freut mich wenn´s schmeckt!

      Liebe Grüße, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

rR